Qualitätssicherung zwischen Design und Produktion, in Post-Design und Pre-Press: Meine Aufgabe besteht darin, die Verbindung von Ästhetik und Technik zu schaffen.

Damit Marken funktionieren, zählt die Liebe zum Detail ebenso wie der Blick aufs Ganze – auf alle Medien und Mittel des Auftritts und der Anwendung in der Praxis. Mein Angebot: ein hoch­wertiger, technisch ausgereifter, präzise abgesteckter Arbeits­beitrag an der Seite von Designern, Projekt­managern, Produktionern und Kollegen in der Reinzeichnung.

Logos

Markenzeichen sind das zentrale Erkennungs­merkmal von Produkten und Unternehmen. Als Gestaltungs­element im Bereich DTP/Druck­vorstufe, bei Bildschirm- und Office-Anwendungen, zur Produkt- und Gebäude­kennzeichnung sind unterschiedliche Logo-Versionen erforderlich. Bei der Rein­zeichnung digitaler Vorlagen geht es um die exakte Wieder­gabe in allen Applikationen und Abbildungs­größen: Ein Logo – und damit eine Marke – muss medien­übergreifend funktionieren. Nur durch Anpassung an die technischen Anforderungen des jeweiligen Einsatz­gebiets wird ein Marken­zeichen leistungs­fähig und die Dateien sind komfortabel im Gebrauch.

Templates

Bei der Markenimplementierung bieten Templates echte Hilfe­stellung. So können Druck­erzeugnisse praktisch von jedem Nutzer komfortabel und CD-konform erstellt werden, mit gängigen DTP-Programmen wie Adobe InDesign und Illustrator. Fragen im Vorfeld helfen, Anforderungen an die Komplexität der digitalen Vorlagen zu klären: Wer wird damit arbeiten; wie gut sind die Programm­kenntnisse? Wieviel Spielraum muss das Template in der Anwendung bieten? Soll es in bestehende Workflows integriert werden? Ist zusätzlich ein Anwendungs­leitfaden (Manual) oder eine Schulung nötig?

Styleguides

Wer setzt das Corporate Design in der täglichen Arbeit um? Wie festgelegt oder frei sind die Gestaltungs­prinzipien? Didaktischer Aufbau und Form eines Corporate-Design-Manuals können sehr unter­schiedlich sein: Einfache CD-Richtlinien definieren die Basiselemente (Logo, Farbwelt, Schrift, Ordnungs­prinzip), dazu kommen bei Bedarf Vermaßungen, Abbildungen zum Look-and-Feel, Best-Practice-Galerien etc. Ergebnisse sind Styleguides in analoger oder digitaler Form, kurz und knapp oder als umfangreiche Regel­werke – inklusive Erläuterung des Design­konzepts und detaillierter Gestaltungs­vorgaben für alle relevanten Kommunikations­mittel.

Farbmanagement

Ein zentrales Thema für Corporate Design: die einheitliche Wieder­gabe der festgelegten Unternehmens­farben in allen Anwendungen. Bild- und Druck­daten müssen für die jeweiligen Medien, Druck­verfahren und Materialien exakt definiert, nach aktuellen Standards und Normen aufbereitet und gegebenenfalls »übersetzt« werden (in Farb­systeme wie CMYK, RGB, Pantone und RAL). Dabei helfen Andrucke zur Farb­kontrolle und Farb­validierung – vor allem aber klare Workflows und eine praxis­gerechte Dokumentation: Digitale Farb­bibliotheken, gedruckte Farb­referenzen und Handbücher sichern die stimmige Farbwelt einer Marke.

Beratung und Prozessbegleitung

Eine kompetente Mitarbeit kann darin liegen, »nur« zu beraten und Umsetzungs­prozesse zu begleiten: als Druckvorstufen-Spezialist von Anfang an mitdenken, um Designern, Etatverantwortlichen und anderen Projekt­beteiligten den Kopf freizuhalten; während der Gestaltungs­phase Ansprech­partner sein, Fragen klären, die Produktions­phase steuern – kurz, Verantwortung übernehmen für Teil­aufgaben oder insgesamt für die technische Umsetzung Ihrer Ideen. Schulungen sind Teil des Angebots:

Kontakt

Robert Grund
+49 173 6049361
info@robertgrund.de
USt-IdNr. DE254247327
 
Ein PDF mit aktuellen Arbeitsproben versende ich gerne auf Anfrage.